"Vielleicht gelingt ja der Genreliteratur das, was die großen Feuilletonisten seit 19 Jahren nicht hinbekommen: ein großer Roman über das Ende des Kalten Krieges und die Zeitenwende Anfang der 90er Jahre."
                                 (DER TAGESSPIEGEL, Berlin November 2008)